B U R L A G E

Gemeinde Rhauderfehn

Willkommen in Burlage (Ostfriesland)

Burlager MühleBurlager Mühle - Im Jahre 1824 erbaute Harm-Focke Jansen den Wallholländer – im Volksmund „Bargmöhl"


Informationen


Zurück zur Übersicht

25.04.2020

Raupe brannte im Moor

Die Feuerwehren aus Burlage und Esterwegen mussten am Montagnachmittag ins Moor in der Esterweger Dose ausrücken. Dort war eine Planierraupe in Brand geraten.
Esterwegen - Der Brand einer Planierraupe in der Esterweger Dose an der Bundesstraße 401 hielt die Feuerwehren aus Esterwegen und Burlage am Montagnachmittag in Atem. Gegen 13.45 Uhr hatte ein 57-jähriger Mitarbeiter der Firma Klasmann-Deilmann GmbH, der mit einem Bagger mit Torfarbeiten beschäftigt war, eine Rauchentwicklung bei einer in der Nähe befindlichen Planierraupe entdeckt. Offenbar war es unter dem Fahrersitz zu einem Kabelbrand gekommen.
Der Fahrer der rund 30 Jahre alten Raupe konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die herbeigerufenen Wehren aus Esterwegen und Burlage in einer Gesamtstärke von rund 45 Mann gelang es, den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen und das Feuer mittels Löschschaum zu ersticken. Die genaue Brandursache muss aber noch von der Polizei Papenburg ermittelt werden. Zwei Polizeibeamte aus Werlte waren vor Ort.



Zurück zur Übersicht


 Herbert Broich 

 

Der Burlager Ortsbürgermeister Herbert Broich erlag in der Nacht zu Montag im Alter von 80 Jahren einer kurzen, schweren Erkrankung. „Ein trauriger Tag für Rhauderfehn“, sagte Verwaltungschef Geert Müller.

Burlage/Rhauderfehn - Burlages Ortsbürgermeister, das Fehntjer SPD-Urgestein Herbert Broich, ist verstorben. Er erlag in der Nacht zu Montag im Alter von 80 Jahren einer kurzen, schweren Krankheit.

„Das ist ein trauriger Tag für Rhauderfehn. Herbert Broich war über Jahrzehnte eine prägende Figur der Kommunalpolitik“, sagte Rhauderfehns Bürgermeister Geert Müller (parteilos), den die Nachricht vom Tod Broichs am Morgen erreichte. „Dass Tausende von Menschen ihn bei den Wahlen immer wieder unterstützt haben, zeigt die Wertschätzung, die er in der Bevölkerung und ebenso bei mir und im Rat hatte“, so Müller.

„Seine Stimme wird fehlen“

Der Leeraner Landrat Matthias Groote (SPD) betonte: „Herbert Broich hat sich in vorbildlicher Weise für benachteiligte Menschen stark gemacht und sich als ,internationaler Kommunalpolitiker‘ für die Versöhnung zwischen den Völkern eingesetzt. Das ist sein Lebenswerk, das ist sein Vermächtnis. Der Landkreis Leer verliert einen großartigen Sozialpolitiker. Seine Stimme wird fehlen.“

Über Jahrzehnte hinweg politisch engagiert

Der gebürtige Rheinländer Herbert Broich kam 1966 als Junglehrer zusammen mit seiner Frau Ingrid aus dem Rheinland ins ostfriesische Burlage. Dort stieg der Sozialdemokrat sofort in die Kommunalpolitik ein. Schon 1972 wurde er Bürgermeister, 1973 dann Ortsbürgermeister von Burlage. Dieses Amt hat er bis zuletzt bekleidet. Ebenso war Broich über Jahrzehnte - bis zu seinem Tod - Mitglied im Rhauderfehner Gemeinderat und im Leeraner Kreistag. 1993 bis 2003 war er zudem Bürgermeister von Rhauderfehn.

Zusammen mit seiner Frau gründete er 1973 den Arbeitskreis Schule Rhauderfehn (AKSR), der in zahlreichen Projekten seit Jahrzehnten Benachteiligte unterstützt. Dazu gehören der Projekthof in Burlage und die Rhauderfehner Tafel.


„Verfechter für Rechte der Menschen“

„Über die Grenzen Rhauderfehns hinaus war er als Verfechter für die Rechte der Menschen bekannt. Er hat mit einer Überzeugungskraft, die seinesgleichen sucht, manches Projekt durchgesetzt und war sich nicht zu schade, auch einmal um eine Sache streitbare Diskussionen zu führen“, betonten am Montag Geschäftsführer Helmut Fennen und das Team des AKSR.

Erst im Dezember hatte Herbert Broich seinen 80. Geburtstag gefeiert. Er hinterlässt seine Frau Ingrid, mit der er seit mehr als 50 Jahren verheiratet war, sowie drei Kinder und sechs Enkel.





General-Anzeiger, Rhauderfehn 2020




E-Mail
Karte
Infos